Tanz, Performance, Lectures und Gespräche zu Camp und den Folgen

25.11.–2.12.2012, Künstlerhaus Mousonturm


Miguel Gutierrez

Heavens What Have I Done

„This whole piece is super ‘80s“, verkündet der US-amerikanische Choreograf und Performer Miguel Gutierrez in einer turmhohen Marie-Antoinette-Perücke und einem brustfreien Kleid aus LGBTQ-Flaggen. In seinem Monolog über den künstlerischen Erfolg, die Scheinheiligkeit der Welt, über Träume und Hoffnungen sehr persönlicher Natur erreicht Gutierrez eine Stimmung von familiärer Nähe und divenhafter Entrücktheit.

So. 25.11., 18 Uhr | Mo. 26.11., 20 Uhr | Tanz, Performance in englischer Sprache


Cecilia Bengolea, François Chaignaud, Marlene Monteiro Freitas und Trajal Harrell

(M)IMOSA – Twenty Looks Or Paris Is Burning At The Judson Church (M)

Die Voguing-Szene der frühen 60er in Harlem trifft in dieser europaweit gefeierten Produktion auf die Postmodernisten der Judson Church. Das Ergebnis verkörpert Mimosa Ferrera – die Tausend­schöne, die Milchbadende, die Musengeküsste. Vier Tänzer(innen) bewegen sich auf dem unsicheren Terrain zwischen Ernst und Persiflage, zwischen Mann und Frau, Pornographie und Religion, Pop und Avantgarde.

Mi. 28.11., 20 Uhr | Do. 29.11., 20 Uhr | Performance, Tanz, Musical in englischer Sprache


Antony Rizzi

An Attempt To Fail At Groundbreaking Theatre With Pina Arcade Smith

Gemeinsam mit seiner Co-Performerin Irene Klein verkörpert Antony Rizzi in dieser Show Pina Bausch, die Innovatorin des Tanztheaters, Penny Arcade, die New Yorker Avantgarde-Performance-Künstlerin und Schriftstellerin sowie Jack Smith, den queeren Underground-Filmer. Ganz entgegen der Behauptung des Titels scheitert Rizzi nur am Scheitern – und das so charmant wie immer.

Sa. 1.12.,18 Uhr | So. 2.12., 18 Uhr | Tanz, Performance


Camp/Anti-Camp

Vaginal Davis Is Speaking from the Diaphragm, Part 1 & 2,

zeigt zwei Tage lang die Höhepunkte des gleichnamigen Berliner Festivals. Die preisgekrönte Homo-Core Queen Vaginal Davis wird mit Performances, Musik und Kunst in ihrer Talkshow „Vaginal Davis is Speaking from the Diaphragm, Part 1 & 2“ anschaulich machen, was es mit „queer camp“ auf sich hat und welche Relevanz der Begriff heute noch und wieder hat, zusammen mit Jakob Lena Knebl, Hans Scheirl, Carmelita Tropicana und vielen anderen. Camp/Anti-Camp wird von Susanne Sachsse und Marc Siegel kuratiert.

Fr. 30.11., 19 Uhr | Sa. 1.12., 20 Uhr | Talkshow, Film, Performance, Musik, Video



Mit freundlicher Unterstützung des Kulturamtes der Stadt Frankfurt am Main

25.11.2012

–2.12.2012