Ein Jack Smith Raum im MMK

2.11.2012–13.1.2013


Jack Smiths (1932–1989) frühes performatives, fotografisches und filmisches Werk muss aus unserer heutigen Sicht als visionär bezeichnet werden. Er gilt als Pionier des Underground Cinema und beeinflusste maßgeblich das filmische Werk Andy Warhols und das Frühwerk des Kultregisseurs John Waters. Damit nimmt er eine zentrale Position in der New Yorker Avantgardeszene der 1960er Jahre ein. Jack Smith verband in seinem Werk eine interdisziplinäre Mischung aus Experimentaltheater, Performance, Film- und Diamaterial sowie Musik, die er „live film“ nannte. Mit der ganz spezifisch erotischen, fantastischen und poetischen Qualität seines Werkes beeinflusste er vor allem eine jüngere Künstlergeneration.


Die Ausstellung im MMK konzentriert sich auf das fotografische Werk von Jack Smith mit einer Farbfotoserie aus den frühen 1960er Jahren und den Diaprojektionen I Danced With A Penguin und The Secret of Rented Island aus den 1970er Jahren. Der New Yorker Avantgardemusiker John Zorn (*1953) hat hierfür einen Soundtrack unter Verwendung von Jack Smiths umfangreicher Schallplattensammlung komponiert. Ergänzt wird die Präsentation durch eine Performanceskulptur von Jack Smith und dem „Screen Test“ Porträt des Künstlers aus dem Jahr 1964 von Andy Warhol.


Kurator der Ausstellung im MMK ist Mario Kramer. Ermöglicht wird die Ausstellung durch die großzügige Kooperation mit dem Jack Smith Archive, der Gladstone Gallery New York und dem Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main.


1.11.2012, 19 Uhr Eröffnungsveranstaltung im Vortragsaal des MMK: Filmabend mit Ulrike Ottinger Die Betörung der Blauen Matrosen, Kenneth Anger Fireworks und Jack Smith Flaming Creatures

2.11.2012

–13.1.2013

Jack Smith

Jack Smith, Ohne Titel, ca. 1970

© Jack Smith Archive, Courtesy Gladstone Gallery New York and Brussels